Das Werk

Im März 2023 wird mit der Uraufführung der «Markuspassion» die erste Gesamtneuvertonung des Textes von Picander von 1731 zu hören sein. Der Text wurde zuerst von Johann Sebastian Bach für den Karfreitagsgottesdienst in der Leipziger Thomaskirche 1731 vertont und 1744 am selben Ort ein weiteres Mal aufgeführt; die Musik dieser Bachschen «Markuspassion» ist allerdings verschollen.

Nikolaus Matthes legt auf der Grundlage der zwei erhaltenen Quellen die erste Gesamtneuvertonung des Textes von Picander seit 1731 vor. Die Kompositionsweise orientiert sich stilistisch an der Musik der Barockzeit, greift aber nicht auf bereits bestehende Werke Bachs oder anderer Komponisten zurück. Erste Teile der Komposition entstanden im Frühling und Sommer 2019; zu Weihnachten 2019 wurde die Arbeit an der Musik wieder aufgenommen und zu Ostern 2020 abgeschlossen.